Teller mit viel buntem und gesundem Gemüse
Naturprodukte

Nachhaltige Ernährung – Tipps & Tricks

Text vorlesen lassen
Getting your Trinity Audio player ready...
Anzeige

Foto von Ella Olsson auf Unsplash


Eine nachhaltige Ernährung ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für unsere eigene Gesundheit. Immer mehr Menschen werden sich dessen bewusst und suchen nach Möglichkeiten, ihre Ernährung auf umweltfreundlichere Weise zu gestalten. In diesem Blogartikel werden wir einige Tipps vorstellen, wie man nachhaltiger essen kann.

Nachhaltige Ernährung durch regionale und saisonale Lebensmittel

Der Kauf von regionalen und saisonalen Lebensmitteln ist einer der einfachsten und effektivsten Wege, um nachhaltiger zu essen. Regionale Lebensmittel müssen nicht lange transportiert werden, was zu weniger CO2-Emissionen führt. Zudem unterstützt man mit dem Kauf regionaler Produkte auch lokale Bauern und Kleinunternehmen.

Saisonale Lebensmittel sind auch umweltfreundlicher, da sie unter natürlichen Bedingungen wachsen und keine energieintensiven Gewächshäuser benötigen. Außerdem sind sie in der Regel auch frischer und schmecken besser.

Nachhaltige Ernährung durch weniger Fleisch essen

Der Konsum von Fleisch ist eine der größten Ursachen für den Ausstoß von Treibhausgasen und den Verlust von Biodiversität. Fleischproduktion erfordert große Mengen an Futtermitteln, Wasser und Land, was zu Umweltproblemen führt.

Eine Möglichkeit, nachhaltiger zu essen, besteht darin, weniger Fleisch zu konsumieren. Hier sind einige Gründe, warum dies eine nachhaltigere Ernährung fördert:

Reduzierung des CO2-Fußabdrucks

Die Produktion von Fleisch verursacht einen hohen CO2-Ausstoß, da Tiere Futter benötigen, das angebaut, geerntet und transportiert werden muss. Zudem führt die Tierhaltung zu Emissionen von Methan und Lachgas, die ebenfalls zur Klimaerwärmung beitragen. Eine Reduzierung des Fleischkonsums trägt daher zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks bei.

Reduzierung des Wasserverbrauchs

Die Produktion von Fleisch erfordert einen hohen Wasserverbrauch, da Tiere viel Wasser benötigen. Der Verzicht auf Fleisch kann daher dazu beitragen, den Wasserverbrauch zu reduzieren.

Reduzierung der Abholzung von Regenwäldern

Viele Wälder werden abgeholzt, um Platz für Weideland und den Anbau von Futtermitteln für Nutztiere zu schaffen. Durch den Verzicht auf Fleisch kann dazu beigetragen werden, die Abholzung von Regenwäldern zu reduzieren.

Förderung einer ausgewogenen Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung mit einer Vielzahl von pflanzlichen Nahrungsmitteln ist in der Regel gesünder als eine Ernährung, die viel Fleisch enthält. Eine Ernährung mit einem höheren Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln kann auch das Risiko von chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten und bestimmten Krebsarten reduzieren.

Wenn du dich entscheidest, weniger Fleisch zu essen, kannst du dies schrittweise tun, indem du beispielsweise einen vegetarischen Tag pro Woche einlegst oder Fleisch durch pflanzliche Proteine wie Bohnen, Linsen oder Tofu ersetzt. So kannst du nicht nur einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, sondern auch von den gesundheitlichen Vorteilen einer ausgewogeneren Ernährung profitieren.

Wenn man Fleisch isst, sollte man darauf achten, dass es aus artgerechter Haltung stammt und möglichst wenig verarbeitet ist.

Nachhaltige Ernährung durch Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung ist ein großes Problem und trägt erheblich zum Klimawandel bei. Schätzungen zufolge werden etwa ein Drittel aller Lebensmittel weltweit verschwendet. Dies führt nicht nur zu einem unnötigen Ressourcenverbrauch, sondern auch zur Freisetzung von Methan, einem Treibhausgas, das etwa 25-mal schädlicher als CO2 ist.

Eine nachhaltige Ernährung beinhaltet auch die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Hier sind einige Tipps, wie du Lebensmittelverschwendung vermeiden kannst:

Plane deine Mahlzeiten im Voraus

Plane deine Mahlzeiten im Voraus, um sicherzustellen, dass du nur das kaufst, was du wirklich brauchst. Stelle sicher, dass du alle Zutaten hast, die du benötigst, um deine Mahlzeiten zuzubereiten, und kaufe nur das, was du tatsächlich benötigst.

Kaufe nur, was du brauchst

Kaufe nur die Menge an Lebensmitteln, die du tatsächlich benötigst. Wenn du beispielsweise nur eine Handvoll Kirschen benötigst, kaufe nicht eine ganze Schale. Kaufe auch keine Lebensmittel in großen Mengen, nur weil sie im Angebot sind oder weil sie günstig sind, es sei denn, du weißt, dass du sie aufbrauchen wirst.

Anzeige

Bewahre Lebensmittel richtig auf

Stelle sicher, dass du deine Lebensmittel richtig aufbewahrst, um ihre Haltbarkeit zu verlängern. Einige Lebensmittel wie Gemüse und Obst sollten im Kühlschrank gelagert werden, während andere wie Brot oder Kartoffeln besser bei Raumtemperatur aufbewahrt werden sollten.

Verwende Reste

Nutze deine Reste und verarbeite sie in neuen Gerichten. Wenn du beispielsweise am Abend zuvor Hühnchen gekocht hast, kannst du es am nächsten Tag in einen Salat oder in eine Suppe integrieren.

Verwende das Mindesthaltbarkeitsdatum als Richtlinie

Verwende das Mindesthaltbarkeitsdatum als Richtlinie, aber verlasse dich nicht ausschließlich darauf. Vertraue auch deinem eigenen Urteilsvermögen und deinen Sinnen, um zu entscheiden, ob ein Lebensmittel noch gut ist oder nicht.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du nicht nur Lebensmittelverschwendung reduzieren, sondern auch Geld sparen und die Umwelt schonen.

Nachhaltige Ernährung durch Vermeidung von Verpackungsmüll

Verpackungsmüll ist ein weiteres großes Umweltproblem. Es wird geschätzt, dass weltweit jährlich etwa 141 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert werden. Ein Großteil davon landet in der Umwelt und verschmutzt Ozeane, Flüsse und Böden.

Eine Möglichkeit, nachhaltiger zu essen und dabei Verpackungsmüll zu vermeiden, besteht darin, frische und unverarbeitete Lebensmittel zu kaufen, die nicht in Plastik oder anderen Verpackungen verpackt sind. Hier sind einige Tipps:

Kaufe auf dem lokalen Markt ein

Kaufe direkt von Bauernhöfen oder auf dem Wochenmarkt ein. Dort kannst du Lebensmittel in loser Schüttung kaufen und eigene Behälter mitbringen, um sie nach Hause zu transportieren.

Nutze eigene Behälter

Wenn du in Supermärkten einkaufst, bringe deine eigenen wiederverwendbaren Behälter mit. Du kannst beispielsweise wiederverwendbare Beutel, Dosen oder Gläser verwenden, um Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Nüsse oder Getreide zu verpacken.

Kaufe Produkte in Großpackungen

Kaufe Produkte in größeren Mengen, um Verpackungsmaterial zu sparen. Kaufe beispielsweise eine große Packung Reis oder Nudeln statt mehrerer kleiner Packungen.

Vermeide verpackte Lebensmittel

Vermeide verpackte Lebensmittel, besonders solche in Plastikverpackungen. Stattdessen kannst du versuchen, Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Brot, Käse und Fleisch von der Frischetheke zu kaufen.

Bereite Mahlzeiten selbst zu

Vermeide Fertiggerichte und bereite deine Mahlzeiten selbst zu. Du kannst dann auch auf Verpackungen verzichten, die bei Fertiggerichten oft anfallen.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du nicht nur Verpackungsmüll vermeiden, sondern auch frische und gesunde Lebensmittel genießen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Nachhaltige Ernährung durch den Konsum von Bio-Produkten

Bio-Produkte sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden und werden oft als gesünder und umweltfreundlicher angesehen als konventionell produzierte Lebensmittel. In diesem Abschnitt wollen wir genauer betrachten, warum Bio-Produkte für eine nachhaltige Ernährung wichtig sind.

Bio-Produkte werden ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden, chemischen Düngemitteln und gentechnisch veränderten Organismen (GVO) hergestellt. Stattdessen werden natürliche Methoden wie Fruchtwechsel, Mischkulturen und Kompostierung eingesetzt, um die Gesundheit der Böden zu verbessern und Schädlinge zu kontrollieren. Bio-Landwirte verwenden auch weniger Energie und Wasser pro Hektar als konventionelle Landwirte.

Vorteile für die Umwelt

Der Verzehr von Bio-Lebensmitteln hat mehrere Vorteile für die Umwelt. Zum einen können durch den Verzicht auf synthetische Pestizide und Düngemittel die Belastung von Boden und Wasser reduziert werden. Diese Schadstoffe können in das Grundwasser gelangen und die Artenvielfalt beeinträchtigen. Bio-Landwirte verwenden auch keine genetisch veränderten Pflanzen, die möglicherweise unerwünschte Auswirkungen auf die Umwelt haben können.

Ein weiterer Vorteil von Bio-Produkten ist, dass sie oft aus regionaler und saisonaler Produktion stammen. Dadurch wird der CO2-Ausstoß reduziert, der durch lange Transportwege und die Lagerung von nicht-saisonalem Obst und Gemüse entsteht. Durch den Kauf von Bio-Produkten aus der Region unterstützt man auch die lokale Landwirtschaft und trägt dazu bei, die Wirtschaft in der Region zu stärken.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Bio-Lebensmittel auch für die Gesundheit besser sein können als konventionelle Lebensmittel. Zum Beispiel enthalten Bio-Obst und Gemüse oft höhere Mengen an Nährstoffen wie Vitamin C, Eisen und Magnesium. Bio-Milch und Bio-Fleisch enthalten in der Regel auch höhere Anteile an gesunden Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren (CLA).

Kritik an der Bio-Landwirtschaft

Es gibt jedoch auch Kritik an der Bio-Landwirtschaft. Zum Beispiel wird argumentiert, dass Bio-Landwirte durch den Verzicht auf synthetische Pestizide und Düngemittel oft niedrigere Erträge erzielen, was zu höheren Preisen für Bio-Produkte führen kann. Außerdem kann es schwierig sein, Bio-Lebensmittel in bestimmten Regionen oder zu bestimmten Jahreszeiten zu finden.

Insgesamt ist die Entscheidung für den Kauf von Bio-Produkten jedoch eine persönliche Entscheidung, die auf individuellen Überlegungen basieren sollte. Wenn man in der Lage ist, Bio-Produkte zu kaufen und sich für eine nachhaltige Ernährung einsetzen möchte, kann dies ein wichtiger Schritt sein, um unsere Umwelt zu schützen und unsere Gesundheit zu fördern.

Anzeige