Natürliche Antibiotika
Gesundheit,  Naturprodukte,  Superfoods

Natürliche Antibiotika – 7 Kräfte der Natur

Text vorlesen lassen
Getting your Trinity Audio player ready...
Anzeige

Foto von Nataliya Vaitkevich: https://www.pexels.com/de-de/foto/lebensmittel-tablet-medizin-behandlung-7615463/


In der heutigen Zeit werden Antibiotika oft als Standardbehandlung gegen bakterielle Infektionen verschrieben. Leider hat der übermäßige Einsatz von Antibiotika dazu geführt, dass Bakterien Resistenzen gegen sie entwickeln. Was es schwieriger macht, Infektionen zu behandeln. Glücklicherweise gibt es viele pflanzliche Alternativen, die als natürliche Antibiotika wirken können. In diesem Artikel werden wir die sieben besten pflanzlichen Hilfsmittel vorstellen.

Natürliche Antibiotika mit Knoblauch

Knoblauch ist ein natürlicher Wirkstoff, der als pflanzliches Antibiotikum verwendet werden kann. Es hat antimikrobielle Eigenschaften, die bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen helfen können. Knoblauch wird seit Jahrhunderten zur Behandlung von Infektionen und zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Eine der wichtigsten Verbindungen in Knoblauch ist Allicin, das bei der Bekämpfung von Bakterien und Pilzen wirksam ist. Allicin wird durch die Zerstörung von Alliin freigesetzt, einer Substanz, die in Knoblauch enthalten ist. Wenn Knoblauch zerkleinert oder zerkaut wird, wird Alliin durch ein Enzym namens Alliinase in Allicin umgewandelt.

Allicin hat eine starke antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien wie Staphylococcus aureus, Escherichia coli und Salmonellen. Es kann auch gegen Pilzinfektionen wie Candida albicans wirken.

Knoblauch kann auf verschiedene Arten verwendet werden. Um seine antibiotischen Eigenschaften zu nutzen. Eine Möglichkeit ist, frischen Knoblauch in Ihre Ernährung aufzunehmen. Knoblauch kann in Salate, Suppen oder Eintöpfen verwendet werden. Oder einfach als Knoblauchbrot genossen werden.

Eine weitere Möglichkeit, Knoblauch zu verwenden, ist die Herstellung von Knoblauchextrakt oder -öl. Knoblauchöl kann durch das Einlegen von Knoblauch in Öl hergestellt werden. Während Knoblauchextrakt durch das Einweichen von Knoblauch in Alkohol hergestellt wird. Beide können zur Behandlung von Infektionen der Haut oder des Darms verwendet werden.

Insgesamt ist Knoblauch ein wirksames pflanzliches Antibiotikum mit vielen gesundheitlichen Vorteilen. Durch die regelmäßige Verwendung von Knoblauch als Teil einer ausgewogenen Ernährung und eines gesunden Lebensstils können Sie dazu beitragen, Ihr Immunsystem zu stärken und Infektionen vorzubeugen.

Kurkuma – das natürliche Antibiotika

Kurkuma ist eine Gewürzpflanze, die zur Familie der Ingwergewächse gehört. Es wird seit langem in der ayurvedischen Medizin verwendet. Es gilt als eines der wirksamsten natürlichen Antibiotika. Die aktive Verbindung in Kurkuma, Curcumin, hat starke antimikrobielle Eigenschaften, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen können.

Curcumin ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel, das bei der Bekämpfung von Bakterien und Pilzen wirksam ist. Es kann gegen Infektionen der Haut, des Darms und der Atemwege eingesetzt werden. Kurkuma hat auch antivirale Eigenschaften und kann bei der Bekämpfung von Grippeviren, Herpesviren und Hepatitis-C-Viren helfen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kurkuma als natürliches Antibiotikum zu verwenden. Eine Möglichkeit ist, Kurkumapulver in Ihre Ernährung aufzunehmen. Kurkuma kann in vielen Gerichten wie Currys, Suppen und Eintöpfen verwendet werden. Eine andere Möglichkeit ist die Einnahme von Kurkumakapseln, die in Reformhäusern oder Online-Shops erhältlich sind.

Eine weitere Möglichkeit, Kurkuma zu verwenden, ist die Herstellung von Goldener Milch. Goldene Milch ist eine Mischung aus Kurkuma, Milch und Gewürzen wie Ingwer und Zimt. Es wird oft als Getränk zur Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung von Infektionen empfohlen.

Natürliche Antibiotika mit Ingwer

Ingwer ist eine Wurzelknolle, die zur Familie der Ingwergewächse gehört. Die Knolle wird in der traditionellen Medizin seit Jahrhunderten verwendet. Ingwer enthält Gingerole und Shogaole, die starke antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Diese Wirkstoffe können bei der Behandlung von Infektionen helfen und das Immunsystem stärken.

Hier sind einige Möglichkeiten, Ingwer als natürliches Antibiotikum zu verwenden:

  1. Ingwertee: Ingwertee ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ingwer in Ihre Ernährung aufzunehmen. Ingwer kann frisch gerieben oder als Ingwerpulver verwendet werden. Fügen Sie einfach eine kleine Menge geriebenen Ingwer oder Ingwerpulver zu heißem Wasser hinzu und lassen Sie es einige Minuten ziehen. Ingwertee kann bei der Behandlung von Erkältungen und Grippe sowie bei Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Durchfall helfen.
  2. Ingwer-Sirup kann durch Kochen von geriebenem Ingwer, Wasser und Zucker hergestellt werden. Das Sirup kann als süßer Sirup verwendet werden, der Tee oder Wasser aromatisiert. Er wird auch zur Behandlung von Husten und Halsschmerzen verwendet.
  3. Ingwer-Kapseln: Ingwerkapseln sind in Reformhäusern und Online-Shops erhältlich. Sie können als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, um das Immunsystem zu stärken und Entzündungen im Körper zu reduzieren.
  4. Ingwer-Kompressen: Ingwer-Kompressen können zur Behandlung von Gelenkschmerzen und Entzündungen eingesetzt werden. Ingwer wird dazu gerieben und auf eine Kompresse oder ein Tuch gelegt. Der Kompressenbeutel wird dann auf die betroffene Stelle gelegt.

Es ist jedoch wichtig, Ingwer nicht in großen Mengen einzunehmen, da es sonst zu Magenbeschwerden führen kann.

Anzeige

Oreganoöl – das natürliche Antibiotika

Oreganoöl wird aus den Blättern der Oreganopflanze gewonnen. Es ist ein starkes natürliches Antibiotikum. Oregano enthält Carvacrol und Thymol, zwei Verbindungen, die antimikrobielle Eigenschaften haben und gegen verschiedene Bakterien, Viren und Pilze wirken können.

Oreganoöl ist wirksam gegen Bakterien wie E. coli, Salmonellen und Staphylococcus aureus, die Infektionen im Körper verursachen können. Das Öl kann auch gegen Pilzinfektionen wie Candida albicans wirken, die häufig im Mund und im Genitalbereich auftreten.

Das Öl enthält Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und den Körper vor freien Radikalen schützen können. Oreganoöl hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Entzündungen im Körper reduzieren und Schmerzen lindern können.

Anwendungsbeispiele:

  1. Geben Sie ein paar Tropfen Oreganoöl in eine Schüssel mit heißem Wasser und inhalieren Sie den Dampf für einige Minuten. Dies kann bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Husten und Bronchitis helfen.
  2. Sie können Oreganoöl als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um bakterielle und Pilzinfektionen zu behandeln. Es ist wichtig, die Dosierung genau zu beachten, da Oreganoöl in hohen Dosen toxisch sein kann.
  3. Oreganoöl kann auf die Haut aufgetragen werden, um bakterielle Infektionen und Hautausschläge zu behandeln. Verdünnen Sie das Öl jedoch vor der Anwendung mit einem Trägeröl wie Kokosöl oder Mandelöl.

Natürliche Antibiotika mit Grapefruitkernextrakt

Grapefruitkernextrakt wird aus den Kernen und der Schale der Grapefruit gewonnen und gilt als eines der stärksten natürlichen Antibiotika.

Der Extrakt ist wirksam gegen Bakterien wie Staphylococcus aureus, E. coli und Salmonella, die Infektionen im Körper verursachen können. Grapefruitkernextrakt kann auch gegen Pilzinfektionen wie Candida albicans wirken, die häufig im Mund und im Genitalbereich auftreten.

Der Extrakt enthält Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und den Körper vor freien Radikalen schützen können. Grapefruitkernextrakt hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Entzündungen im Körper reduzieren und Schmerzen lindern können.

Anwendungsbeispiele:

Sie können Grapefruitkernextrakt als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um bakterielle und Pilzinfektionen zu behandeln. Es ist wichtig, die Dosierung genau zu beachten, da Grapefruitkernextrakt in hohen Dosen toxisch sein kann.

Grapefruitkernextrakt kann auf die Haut aufgetragen werden, um bakterielle Infektionen und Hautausschläge zu behandeln. Verdünnen Sie das Extrakt jedoch vor der Anwendung mit einem Trägeröl wie Kokosöl oder Mandelöl.

Grapefruitkernextrakt kann auch als Desinfektionsmittel verwendet werden. Um Oberflächen im Haushalt zu reinigen und Bakterien und Pilze zu bekämpfen.

Echinacea – das natürliche Antibiotika

Echinacea ist eine Pflanze, die seit langem als natürliches Heilmittel gegen verschiedene Arten von Infektionen verwendet wird. Es gibt verschiedene Arten von Echinacea. Aber die häufigste Art, die für medizinische Zwecke verwendet wird, ist Echinacea purpurea.

Echinacea ist bekannt für seine Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken, indem es die Produktion von weißen Blutkörperchen und Antikörpern fördert.

Es enthält Verbindungen, die gegen Bakterien wie Streptococcus pyogenes und Staphylococcus aureus wirksam sind, die Infektionen im Körper verursachen können. Echinacea ist auch wirksam gegen Viren wie das Grippevirus und das Herpesvirus. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Entzündungen im Körper reduzieren und Schmerzen lindern können.

Anwendungsbeispiele:

Sie können Echinacea als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Tabletten oder Tinkturen einnehmen, um das Immunsystem zu stärken und Infektionen zu bekämpfen.

Sie können auch Echinacea-Tee trinken, um das Immunsystem zu stärken und Erkältungen und Grippe zu behandeln. Geben Sie dazu getrocknete Echinacea-Blätter und -Wurzeln in kochendes Wasser und lassen Sie den Tee 10-15 Minuten ziehen.

Echinacea-Cremes und -Lotionen können auf die Haut aufgetragen werden, um Hautinfektionen wie Akne und Wundinfektionen zu behandeln.

Natürliche Antibiotika mit Teebaumöl

Teebaumöl wird aus den Blättern des australischen Teebaums gewonnen. Es wird seit langem als natürliches Heilmittel gegen verschiedene Arten von Infektionen verwendet.

Das Öl enthält Verbindungen wie Terpinen-4-ol, die gegen Bakterien wie Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes wirksam sind, die Infektionen im Körper verursachen können.

Teebaumöl hat auch antivirale Eigenschaften und kann Viren wie das Herpesvirus bekämpfen. Teebaumöl ist wirksam gegen verschiedene Arten von Pilzen, einschließlich Candida albicans, die Infektionen wie Soor und Hefeinfektionen verursachen können. Das Öl hat entzündungshemmende Eigenschaften, die Entzündungen im Körper reduzieren und Schmerzen lindern können.

Anwendungsbeispiele:

Sie können Teebaumöl direkt auf die betroffene Stelle auftragen, um Hautinfektionen wie Akne, Wundinfektionen und Pilzinfektionen zu behandeln. Verdünnen Sie das Teebaumöl jedoch immer mit einem Trägeröl wie Kokosöl oder Olivenöl, um Hautreizungen zu vermeiden.

Teebaumöl ist auch in einer Vielzahl von Produkten wie Seifen, Shampoos und Zahnpasten erhältlich.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese natürliche Antibiotika nicht als Ersatz für verschreibungspflichtige Antibiotika verwendet werden sollte. Wenn Sie Anzeichen einer Infektion haben, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Darüber hinaus sollten diese natürliche Antibiotika nicht in großen Mengen konsumiert werden. Dies kann zu Beschwerden oder anderen Nebenwirkungen führen.

Anzeige