Granatapfel
Gesundheit,  Naturprodukte,  Superfoods

Wie gesund ist Granatapfel?

Text vorlesen lassen
Getting your Trinity Audio player ready...
Anzeige

Foto von Engin Akyurt: https://www.pexels.com/de-de/foto/nahaufnahmefoto-von-geschalten-fruchten-1435741/


Granatapfel ist eine Frucht mit vielen gesundheitlichen Vorteilen. Die roten Kerne, auch Arils genannt, sind reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen. In diesem Artikel werden wir uns mit den gesundheitlichen Vorteilen von Granatapfel auseinandersetzen und untersuchen, wie es zur Verbesserung unserer Gesundheit beitragen kann.

Granatapfel enthalten Antioxidantien

Granatäpfel enthalten eine Reihe von Antioxidantien, darunter Flavonoide, Polyphenole und Anthocyane. In einer Studie wurde festgestellt, dass Granatapfelsaft einen höheren Gesamtantioxidantiengehalt aufweist als andere Fruchtsäfte wie Trauben- und Orangensaft. Diese Antioxidantien helfen, schädliche freie Radikale zu neutralisieren, die im Körper entstehen und oxidativen Stress verursachen können.

Freie Radikale sind instabile Moleküle, die in unserem Körper auf natürliche Weise entstehen, aber auch durch Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung, UV-Strahlung und Rauchen verursacht werden können. Wenn freie Radikale in unserem Körper in übermäßigen Mengen vorhanden sind, können sie Zellen und Gewebe schädigen und zu chronischen Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes beitragen.

Granatapfel beugt Krankheiten vor

Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Granatäpfeln und Granatapfelsaft mehrere gesundheitliche Vorteile bietet, darunter:

Entzündungshemmende Wirkung von Granatapfel

Die Antioxidantien im Granatapfel helfen auch dabei, Entzündungen im Körper zu reduzieren. Entzündungen können zur Entstehung von verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen beitragen. Eine Studie an Ratten zeigte, dass Granatapfel Saft Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse reduzieren kann, was auf seine mögliche Wirkung bei Diabetes hinweist.

Schutz vor Herzkrankheiten mit Hilfe des Granatapfel

Die Antioxidantien im Granatapfel können dazu beitragen, LDL-Cholesterin (das „schlechte“ Cholesterin) zu senken und den Blutdruck zu regulieren, was das Risiko für Herzerkrankungen verringert.

Granatäpfel können aufgrund ihrer hohen Antioxidantien- und Polyphenolgehalte zum Schutz vor Herzkrankheiten beitragen. Einige Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Granatapfelsaft oder Granatapfelextrakt dazu beitragen kann, das Risiko von Herzkrankheiten zu reduzieren.

Anzeige

Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie aus dem Jahr 2004 ergab, dass der tägliche Konsum von 50 ml Granatapfelsaft über einen Zeitraum von drei Monaten den Blutdruck signifikant senken kann. Eine andere Studie aus dem Jahr 2005 ergab, dass der Konsum von 800 mg Granatapfelextrakt pro Tag über einen Zeitraum von vier Wochen den Blutdruck und den oxidativen Stress reduzieren kann.

Krebsprävention mit dem Granatapfel

Granatapfel-Extrakt kann das Wachstum von Krebszellen hemmen und das Absterben von Krebszellen fördern. Einige Studien haben auch gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Granatapfelsaft das Risiko für bestimmte Krebsarten, wie Brust- und Prostatakrebs, reduzieren kann.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass der Verzehr von Granatapfel oder Granatapfelsaft zur Krebsprävention beitragen kann. Dies liegt hauptsächlich an den antioxidativen Eigenschaften von Polyphenolen, die in hohen Konzentrationen in Granatäpfeln enthalten sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass Granatapfel-Extrakt das Wachstum von Brustkrebszellen hemmen kann. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Granatapfel-Extrakt das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmen und sogar dazu beitragen kann, dass sich diese Zellen selbst zerstören.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Studien in Laborumgebungen durchgeführt wurden und weitere Forschung erforderlich ist, um zu bestätigen, ob Granatäpfel tatsächlich eine wirksame Krebsprävention bieten können.

Verbesserung der Gedächtnisleistung mit dem Granatapfel

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die im Journal of Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass der Verzehr von Granatäpfeln die Gehirnfunktion verbessern und das Gedächtnis stärken kann.

In dieser Studie erhielten die Teilnehmer entweder 237 ml Granatapfelsaft oder ein Placebo-Getränk über einen Zeitraum von vier Wochen. Vor und nach der Studie wurden kognitive Tests durchgeführt, um die Gehirnfunktion und das Gedächtnis zu bewerten.

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die Granatapfelsaft konsumierten, eine signifikante Verbesserung in der Gedächtnisleistung und der Aufmerksamkeit hatten im Vergleich zu denen, die das Placebo-Getränk erhielten.

Diese Vorteile können auf die hohen Polyphenolgehalte im Granatapfel zurückzuführen sein, die entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften haben und somit die Gesundheit des Gehirns fördern können.

Insgesamt kann der Verzehr von Granatäpfeln und Granatapfelsaft als Teil einer gesunden Ernährung dazu beitragen, die Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen und das Risiko für chronische Krankheiten zu reduzieren.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Verwendung von Granatäpfeln und ihren Extrakten als Ergänzung zur Behandlung von bestimmten Krankheiten oder zur Verbesserung der Gesundheit nur eine Empfehlung ist. Es ist immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie irgendwelche Ergänzungen oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, insbesondere wenn Sie bereits Medikamente einnehmen oder unter einer Krankheit leiden. Ein Arztbesuch ist immer wichtiger, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine individuelle Behandlung zu planen, die auf Ihre spezifischen Gesundheitsbedürfnisse abgestimmt ist.

Anzeige